Friedensandacht für ZUHAUSE: Jeden 7. um 7 - 30 Minuten für den Frieden

Jeden Tag ist von Krieg, Terror und Elend zu hören – wir wollen nicht nur zusehen. Immer am siebten Tag eines Monats laden die Kirchen in Kaufbeuren alle Menschen ein für Frieden zu beten - diesmal noch einmal zuhause:
Bildrechte: beim Autor

 

 

 

 

 

 

Am 7. um 7 - 30 Minuten für den Frieden
7. Mai 2020 - Pfarrer Sebastian Stahl, Christuskirche

Begrüßung

Liebe Leserin, lieber Leser!
Unsere monatliche Friedensandacht feiern wir auch in diesem Monat nicht wie gewohnt in einer unserer Kirchen, sondern zuhause. Schön, dass wir trotzdem auf diesem Weg verbunden sind.
Möge Gott uns begleiten in dieser Zeit.
Möge er seinen Segen für unser Gebet um Frieden geben.

Entzünden einer Kerze

Im Namen des Vaters, des Sohnes und des Heiligen Geistes.
Amen.

Psalmgebet
Ich hebe meine Augen auf zu dir, der du im Himmel wohnest. Siehe, wie die Augen der Knechte auf die Hände ihrer Herren sehen, wie die Augen der Magd auf die Hände ihrer Frau.
So sehen unsere Augen auf den Herrn, unseren Gott, bis er uns gnädig werde. Sei uns gnädig, Herr, sei uns gnädig;  denn allzusehr litten wir Verachtung.  Allzusehr litt unsere Seele den Spott der Stolzen und die Verachtung der Hoffärtigen. Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist, wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit.
Amen.
(Psalm 123)

Stille

Liedstrophe

Lied "Gott gab uns..."

 

 

 

 

 

 

 

 


Lesung aus dem Buch des Propheten Micha im 4. Kapitel
„In den letzten Tagen aber wird der Berg, auf dem Gottes Haus steht, fest stehen, höher als alle Berge und über alle Hügel erhaben. Und die Völker werden herzulaufen, und viele Heiden werden hingehen und sagen: ‚Kommt, lasst uns hinauf zum Berge des Herrn gehen und zum Haus des Gottes Jakobs, damit er uns lehre seine Wege und wir in seinen Pfaden wandeln!‘
Denn von Zion wird Weisung ausgehen und des Herrn Wort von Jerusalem. Er wird unter großen Völkern richten und viele Heiden zurechtweisen in fernen Ländern. Sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen und ihre Spieße zu Sicheln machen. Kein Volk wird gegen das andere das Schwert erheben, und sie werden fortan nicht mehr lernen, Krieg zu führen. Ein jeder wird unter seinem Weinstock und Feigenbaum wohnen, und niemand wird sie schrecken.
Denn der Mund des Herrn Zebaot hat es geredet.“ (Micha 4,1-4)

Stille

Liedstrophen
Gott gab uns Ohren, damit wir hören. / Er gab uns Worte, dass wir verstehn. / Gott will nicht diese Erde zerstören. / Er schuf sie gut, er schuf sie schön. / Gott will nicht diese Erde zerstören. / Er schuf sie gut, er schuf sie schön.

Gott gab uns Hände, damit wir handeln. / Er gab uns Füße, dass wir fest stehn. / Gott will mit uns die Erde verwandeln. / Wir können neu ins Leben gehen. / Gott will mit uns die Erde verwandeln. / Wir können neu ins Leben gehen.

Spielzeugwaffen    
Klick. Klick. -
Ein leises Geräusch, direkt vor mir. Ich stehe in der Bäckerei in der Schlange. Alle halten den nötigen Sicherheitsabstand. Gut! Aber vor mir steht ein Vater mit seinem etwa achtjährigen Sohn. Der Junge hält eine Pistole in der Hand. Er zielt auf mich, drückt ab. Klick. -

Das „Klick“ fährt mir unter die Haut, trifft mich wie ein kleiner Schlag in die Magengrube. Mein Körper reagiert, springt voll auf dieses kleine, mechanische Geräusch an. Klick. Klick. -

Eine Pistole in der Hand eines Kindes. Klar, sie ist aus Plastik, als Spielzeug gedacht. Aber eine Pistole an sich ist eine Waffe, gebaut, um zu verletzen oder zu töten. Also ganz was anderes als Autos, Bagger oder Handys, die es ja auch im Kleinformat für kleine Jungs gibt. Spielzeugwaffen gibt es seit Ewigkeiten. Und seit Ewigkeiten wird Kindern damit vermittelt: Waffen sind ok! -

Klick. Klick.
„Hör auf!“, fahre ich den Jungen an. Der fackelt nicht lange. Ein letztes Klick, auf mich gerichtet – dann zielt er auf die Verkäuferin und drückt ab. Sie bleibt ganz ruhig. Aber offenbar geht es ihr auch gegen den Strich, für die Mordphantasien eines Kindes herhalten zu müssen.
Der Vater ist jetzt an der Reihe und sie strahlt ihn an: „Ihr Sohn hat mich gerade totgeschossen, sorry, ich kann Sie nicht bedienen!“ Dann wendet Sie sich mir zu: „Sie sind dran!“


Liedstrophe

Lied "Gib uns Frieden..."

 

 

 

 

 

 

 

 


Vaterunser
Vater unser im Himmel, geheiligt werde dein Name. Dein Reich komme. Dein Wille geschehe wie im Himmel, so auf Erden. Unser tägliches Brot gib uns heute. Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unserem Schuldigern. Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen. Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit, Amen.

Segen
Der Herr segne dich und behüte dich.
Der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig.
Der Herr erhebe sein Angesicht auf dich
und gebe dir seinen Frieden.
Amen.

Termine Ökumenisches Friedensgebet

Auswahl
Kategorie
Zielgruppe
Datum
Di, 7.7. 19 Uhr
Team
Kaufbeuren Dreifaltigkeitskirche Kaufbeuren
Fr, 7.8. 19 Uhr
Team
Kaufbeuren Christuskirche Neugablonz
Mo, 7.9. 19 Uhr
Team
Kaufbeuren St. Dionysius Oberbeuren
Mi, 7.10. 19 Uhr
Team
Kaufbeuren Christi Himmelfahrt (alt.-kath.)
Sa, 7.11. 19 Uhr
Team
Kaufbeuren Freie evangelische Gemeinde
Mo, 7.12. 19 Uhr
Team
Kaufbeuren St. Peter und Paul Kaufbeuren
Do, 7.1. 19 Uhr
Team
Kaufbeuren Crescentia-Klosterkirche Kaufbeuren
So, 7.2. 19 Uhr
Team
Kaufbeuren Dreifaltigkeitskirche Kaufbeuren
So, 7.3. 19 Uhr
Team
Kaufbeuren St. Peter und Paul Kaufbeuren
Mi, 7.4. 19 Uhr
Team
Kaufbeuren Herz-Jesu-Kirche Neugablonz
Mo, 7.6. 19 Uhr
Team
Kaufbeuren St. Thomas Hirschzell